Energiequellen - Seminar für Erzieherinnen in einer KiTa

 

Bei diesem Seminar konnte ich Menschen, die einen wertvollen Dienst an Kindern  leisten meine Wertschätzung schenken und sie dabei unterstützen, dafür Ressourcen zu entdecken und zu nutzen.

Wir trugen einen Schatz zusammen, üver die Energiequellen, die sie nutzen, um die Batterien wieder aufzuladen. Wir besprachen und probierten praktisch, was notwendig ist, um Dinge zu verarbeiten, um weitergehen zu können, um gesund zu bleiben und vor allem Freude und Zufriedenheit zu empfinden.

 

Dazu verwendete ich auch hier die Hilfe der Natur, als ergiebige und einfache Energiequelle. Außerdem ging es viel um eine geistige und seelische Hygiene sowie viele Dinge, die einfach gut tun oder die das Energie ziehende kleiner machen können.

 

Es gab viele Erkenntnisse, Tipps und Tricks, viel Lachen und ein paar wichtige Tränen.

Das Schönste dabei für mich, war zu sehen, wie wichtig die Kinder sind, die Werte und schönen Dinge, die die Erzieherinnen vermitteln und zeigen wollen trotz der Ressourcenknappheit und des Drucks. Ich bin sehr dankbar, dort ein bisschen unterstützen zu können.

Energiequellen - Seminar für ehrenamtliche Lebens- und Sterbebegleiter/-innen

 

Bei diesem Seminar wollte ich Menschen, die einen wertvollen Dienst am Menschen leisten, meine Wertschätzung schenken und sie dabei unterstützen, dafür Ressourcen zu entdecken und zu nutzen.

Ich lud ein, mit mir über die Dinge zu reflektieren, die Energie nehmen und die zu entdecken, die Energie geben

Wir trugen zusammen, welche Energiequellen die Teilnehmenden nutzen, um die Batterien wieder aufzuladen. Wir besprachen und probierten ganz praktisch, was notwendig ist, um Dinge zu verarbeiten, um weitergehen zu können, um gesund zu bleiben und vor allem Freude und Zufriedenheit zu empfinden.

 

Dazu verwendete ich die Hilfe der Natur, da sie eine sehr ergiebige und einfache Energiequelle ist. Wenn ich zu ihr Verbindung habe, kann und will ich sie auch schützen und das ist mir ein großes Anliegen. Außerdem ging es viel um Hygiene, nicht die körperliche, darin sind wir gut, sondern eine geistige und seelische Hygiene.

 

Neben dem Wissen aus der Gruppe, konnten die Teilnehmenden aus meinem Wissens- und Erfahrungsschatz schöpfen: aus der Gesundheitsförderung, meiner Beschäftigung mit Selbstreflexion und –erfahrung. Meine Lösung war dabei wie immer: Bewusstheit im Denken, im Fühlen, im Glauben und in der Natur. Ich konnte Menschen unterstützen, die einen guten Beitrag leisten.

 

Mein Ziel war es, Dinge an die Hand zu geben, die benötigt werden, um diese Tätigkeit gesund und mit Freude tun zu können. Diese Arbeit selbst ist Energiequelle und das soll auch so bleiben, denn sie ist wichtig, für die Tuenden und für die Menschen, die begleitet werden.

 

Gesunde Azubis im Bezirksamt Lichtenberg

 

Zusammen mit den engagierten Damen des Gesundheitsmanagements und der Verantwortlichen für die Auszubildenden im Bezirksamt Lichtenberg und mit meiner Partnerorganisation Team Pädagogik haben wir ein Programm speziell für die Auszubildenden entwickelt. Darin geht es um Kennenlernen, Wohlbefinden am Arbeitsplatz, Kommunikation, Konfliktbewältigung, Zusammenarbeit im Team und gesundheitsförderliches Verhalten und Verhältnisse. Alles gestalten wir mit erlebnispädagogischen Elementen, Workshops und Teamspielen, die das Lernen zum Erlebnis machen. Die Azubis werden dabei aktiv einbezogen und zur selbständigen Gestaltung ihrer Umwelt angeregt.

 

Unterstüzung eines großen Lichtenberger Vereins


Der Blick von außen wirkt schon allein. Bei den anstehenden Veränderungsprozessen dieses Vereines konnte ich mit Moderation und Coaching dabei sein und unterstützen. Wir konnten hier viel Klarheit in Strukturen, Abläufe und Rollen bringen.

Ein kleiner, sehr angewandter Einblick ins Projektmanagement half der Organisation auf die Sprünge.

 

Teamentwicklung, Teambildung, Kommunikation etc. durch Outdoorevents


Mit verschiedenen Kooperationspartnern bin ich oft als Trainerin und Eventbegleitung dabei. Bei Erlebnispädagogischen Spielen, Outdooraktivitäten mit und ohne Reflexion konnte ich bereits viele Teams, Schulklassen und Gruppen kennen lernen.